62%12,9°C1,5 m/s

Spezielle Beratungsgebiete

Wir bieten Ihnen spezielle Beratungen in den Gebieten

  • Babys und Kinder
  • Schwangerschaft
  • pflanzliche Arzneimittel
  • Kosmetik
  • Haut
  • Allergie
  • Neurodermitis

Tests

Diese Tests können Sie bei uns machen

  • Cholesterin 
  • Blutzucker
  • Harnsäure

Verleih

Diese Produkte können Sie sich bei uns leihen

  • Digitale Babywaagen
  • Milchpumpen (Medela Symphonie)

Lippenherpes

Lippenherpes

 

Lippenherpes hat das ganze Jahr über Saison. Ausgelöst wird er von Herpes-simplex-Viren. Über 80 % der Menschen bei uns sind Träger. Der Virus verweilt im Ruhezustand. Bei geschwächter Abwehr, z. B. durch UV-Strahlung, Infekte oder Stress wird er aktiv. Er vermehrt sich in den Hautzellen und zerstört sie, es bilden sich die typischen Bläschen. Die enthaltene Flüssigkeit enthält den Virus und ist hoch ansteckend.

Der Herpes kündigt sich durch Spannen, Kribbeln und Jucken an. Jetzt sollte sofort gehandelt werden. Je früher die Behandlung einsetzt, desto größer ist die Chance, dass die Bläschen gar nicht entstehen, bzw. dass sie sich nicht weiter ausbreiten und schneller abheilen.  Bewährte Cremes mit Wirkstoffen wie z. B. Aciclovir, Penciclovir oder natürlichem  Melissenextrakt leisten gute Hilfe.

Kleine durchsichtige Herpesbläschen-Pflaster bilden einen durchsichtigen Verband, der die Heilung beschleunigt und das Risiko der Ausbreitung durch Bläschenflüssigkeit vermindert.

Die zusätzliche Einnahme von Zink steigert die Abwehrkraft gegen den Virus. Neu ist ein Mittel mit Zink, Selen, Lysin, Vitaminen und Bioflavonoiden gegen Lippenherpes. Es wird vom ersten Anzeichen bis zur vollständigen Heilung genommen und sorgt für deutlich schnellere Heilung. Normalerweise hinterlässt ein Lippenherpes keine Narben. Bei schneller, guter Behandlung werden die Herpesausbrüche in der Regel seltener und leichter.

 

Wir beraten Sie gerne

Die "Pille danach"

Die „Pille danach“

Fragen und Antworten

 

Was macht die „Pille danach“?

Die Pille danach verschiebt den Eisprung, so dass ein Zusammentreffen von befruchtungsfähiger Eizelle und Spermien verhindert wird. Die Eizelle ist nach dem Eisprung ca. 1 Tag befruchtungsfähig. Die Spermien sind ca. 5 Tage lebens- und befruchtungsfähig. Die Notfallpille ist nur wirksam, wenn sie rechtzeitig vor dem Eisprung eingenommen wird. Deshalb ist sie umso sicherer, je schneller sie zum Einsatz kommt. Die „Pille danach“ wirkt nicht, wenn der Eisprung schon stattgefunden hat und sie kann eine bestehende Schwangerschaft nicht abbrechen.

Wann findet der Eisprung statt?

Selbst bei einem regelmäßigen  Zyklus kann der Eisprung nicht vorhergesagt werden. In der Zyklusmitte ist er am wahrscheinlichsten. Ein unterschiedlich hohes Schwangerschaftsrisiko besteht fast während des gesamten Zyklus.

Wann kommt die „Pille danach“ zum Einsatz?

Die „Pille danach“ wird eingesetzt, wenn ein ungewolltes Schwangerschaftsrisiko nach einer Verhütungspanne besteht. Das heißt z. B. nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr, dem Versagen eines Kondoms, nach dem Vergessen der Pille oder der Falschanwendung anderer Verhütungsmethoden.

Nach der „Pille danach“

Nach der „Pille danach“ besteht kein Verhütungsschutz für den Rest des Zyklus. Es muss in jedem Fall zusätzlich mit einer Barrieremethode wie z. B. Kondomen bis zur nächsten Monatsblutung verhütet werden. Das gilt auch, wenn die normale Pille wie üblich zu Ende genommen wird. Meist tritt die Regel wie erwartet ein. Sie kann sich auch bis zu 7 Tagen früher oder später verschieben. Wenn sie länger als 7 Tage ausfällt oder ungewöhnlich schwach ausfällt,  ist auf jeden Fall ein Frauenarzt aufzusuchen.

Nach der Anwendung der Notfallpille empfehle ich grundsätzlich, sobald wie möglich Ihren Frauenarzt aufzusuchen.

Wirksame Hilfe bei hartnäckigen Fußsohlenwarzen

Wirksame Hilfe bei hartnäckigen Fußsohlenwarzen

 

 

Warzen sind gutartige Hautwucherungen, die durch Vireninfektion hervorgerufen werden. Normale Warzen lassen sich mit Tinkturen, Pflastern oder Vereisen normal gut behandeln.

Dornwarzen

Schwierig  und langwierig ist dagegen die Behandlung von Dornwarzen auf den Fußsohlen. Durch das Laufen werden sie abgeflacht und in die Haut gedrückt. So wachsen sie dornenartig in die Tiefe.

Sie sehen oft körnig-weißlich und schwielenartig aus. In der Mitte können sich kleine weiße Punkte zeigen. Bei Druckbelastung können sie sehr schmerzhaft sein.

Behandlung

Die handelsüblichen Mittel enthalten Säuren wie Salicylsäure und Milchsäure und verätzen die Warzen. Bei Dornwarzen kann das zur Geduldsprobe werden.

Neu ist ein Warzenstift mit Monochloressigsäure. Dieser Wirkstoff dringt gut in die Warze ein und zerstört die Zellen des Warzengewebes. Es reicht eine Anwendung pro Woche. Die abgestorbene Haut wird bei der Heilung abgestoßen. So wird man selbst hartnäckige Dornwarzen los.

Vorbeugung

Man kann einer Infektion mit Warzenviren vorbeugen:

-          In öffentlichen Bädern und Saunen Badeschuhe tragen

-          Füße gut abtrocknen

-          eigene Handtücher benutzen

-          auf ein gutes Immunsystem achten

-          gute Fußpflege stärkt die Hautbarriere

Wir beraten Sie gerne zu allen weiteren Fragen